Montag, 6. Februar 2017

Es konnte keine glauben - auch wenn Du lachst - es hilft!!


Wer sie schon mal hatte, kann getrost darauf verzichten. 

Blasenentzündung!

Schrecklich, wenn es anfängt: Der Drang auf Toilette zu müssen und bei jedem Tropfen das Gefühl zu haben Rasiermesserklingen zu pinkeln. Am Liebsten möchte man gar nicht aufs Klo, aber man hat das Gefühl, man müsse unendlich viel Pipi und dann presst man sich gequält einen Tropfen raus.
Auch ich war eine Kandidatin dafür. Und immer wieder Antibiotika. Oder irgendwelche anderen Mittelchen aus der Apotheke.

Dann war es wieder mal soweit: Ich hatte eine Blasenentzündung. Doch dank einer beiläufigen Bemerkung einer Bekannten, wurde ich hellhörig. 

Ich bin ein Mensch, der gerne auch ungewöhnliche Dinge ausprobiert. Da der Gedanke aber so grotesk war, erzählte ich niemandem davon. Sondern tat es einfach:

Ich kochte mir einen Kamillentee.

Doch ich trank ihn nicht. Erst später erfuhr ich, dass ich ihn besser hätte trinken sollen, da er u.a. harntreibend und entzündungshemmend wirkt und perfekt als Tee bei Blasenentzündung hilft. Doch ich trank ihn nicht.

Ich lies ihn ca 15 Minuten ziehen. Dann nahm ich den Beutel heraus und presste ihn grob aus.

Und rollte ihn zu einer kleine Rolle. Sieht auf den Fotos nicht so prickelnd aus, aber darauf kommt es zum Glück nicht an.



Ja und jetzt kommt der Teil, wo ich jedes Mal ungläubig angeschaut werde oder sogar gelacht wird:
Ich führe ihn wie ein Tampon ein - natürlich nicht so weit, wie ein Tampon, sondern so, dass er komplett um den Eingang der Harnröhre liegen bleibt. Zuerst ist es ein recht eigenartiges Gefühl - zumal der zusammen gerollte Beutel auch noch warm ist.

Jetzt heißt es Geduld haben und mindestens 3 Std oder doch länger liegen lassen. Gegenfalls danach nochmal wieder holen.

Und oh Wunder geschehen noch: bis HEUTE habe ich nie wieder Antibiotika oder andere Mittelchen nehmen müssen, wenn sich eine Blasenentzündung näherte.

 Immer, wenn das Gefühl wieder einsetzt: dieses Ziepen und Kneifen in der tieferen Region und der unwiderstehliche Drang auf Toilette zu müssen - immer dann koche ich mir sofort einen Kamillentee. Während das Wasser kocht und der Tee später zieht, trinke ich 2 bis 3 Gläser Wasser auf Ex - damit ich wirklich viel Pipi muss, denn dann wird die Harnröhre gut durch gespült und die Bakterien heraus gespült. Heutzutage trinke ich natürlich noch den Tee, seit dem ich weiss, dass er dem ganzen noch von Innen den miesen Bakterien entgegen wirkt.

Gerne dürft ihr lachen oder schmunzeln, ABER die, die es bisher ausprobiert haben, sind alle antibiotikafrei und freuen sich des Lebens, dass es "so einfach" sein kann.

Selbstverständlich bin ich kein Arzt und eine ernsthafte Erkrankung sollte immer ärztlich untersucht werden. Ich spreche hier nur aus eigener Erfahrung. Diese habe ich bisher im kleinen Kreise weiter getragen und als es auch dort half, dachte ich mir, dass ich auch anderen Leidgeplagten helfen möchte.

Deswegen diesmal ein etwas anderer kreativer Beitrag ;)
Ich hoffe, zu Eurem Wohlempfinden beizutragen.


Kommentare:

  1. Ja, ja kann man wirklich glauben, es ist wahr die Kamillenteebeutelfraktion ist da. Sie helfen sie helfen das ist klar. Auf auf in den Supi Markt und einen Vorrat an Kamillentee kaufen. Nun sieht ja nicht so sensationell aus, aber es hilft. Und vorallem den Tee auch trinken, ehrlich unterstützt noch zusätzlich. Man oh Man auch ein Teebeutel kann zum Kreativobjekt werden***** Blasenentzündung hin und her, jetzt muss Kamillentee her******

    AntwortenLöschen
  2. Wahnsinn - es hilft wirklich! Und nicht nur für nachts - man kann es auch tagsüber verwenden, denn man kann damit laufen/sitzen etc. DANKE für den tollen Tipp...
    Viele Grüße von
    "Tante Agate"

    AntwortenLöschen