Donnerstag, 23. November 2017

Zeit für ein bisschen Funkelzauber

Zeit für ein bisschen Funkelzauber



Hallo ihr Lieben,
heute möchte ich Euch zeigen, wie ihr ganz einfach wundertolle glitzernde und glänzende Funkelsterne (andere Figuren gehen auch) machen könnt. 
Wir hatten sie letztes Jahr schon für den Schulbasar in unserer Schule angefertigt und waren bei uns am Stand der Verkaufsrenner. 

Die Idee hatte ich durch eine Freundin und beim Surfen im Internet bin ich dann auf den Shop von Rayher (www.rayher-hobby-shop.de) gestoßen. Dort konnte ich mir auch schon mal Bilder von fertigen Stücken anschauen.




Ihr braucht:
-          Drahtformen von Rayher (bekommt ihr hier)
-          Bunte Rocailles entweder als fertige Mischung (gibt es auch im Rayher-Shop oder auf anderen Plattformen)
-          Bunte Pailletten (in der Mischung von Rayher sind sie oft schon dabei oder auch die einzeln auf anderen Plattformen erhältlich)
-          Evtl. eine Perlenmühle (ich habe meine aus einem Deckel einer CD-Spindel und einem Holzstab selbst gebaut…)
-          Perlendraht (könnt ihr hier finden)
-          Nylonfaden oder anderes Band um die Sterne später aufzuhängen
-          Eine Schere
Ihr fragt Euch bestimmt, warum ich nur die Sterne zeige. Das hat den einfachen Grund, dass sie am einfachsten zu umwickeln sind. Letztes Jahr haben wir noch Tannenbäume und Engel gemacht, die waren aber schon etwas kniffliger. Wichtig ist auch, dass die Sterne eine Größe von min. 12 cm haben. Sonst ist es zu klein und ihr kommt mit dem Draht schlecht durch.

So nun geht es auch schon los. Wenn ihr keine fertige Perlenmischung gekauft habt, dann müsst ihr euch als erstes Eure Wunschfarben zusammen mixen. Ich habe mich jetzt für lila mit weiß entschieden.
Wenn ihr Eure Wunschmischung habt könnt ihr auch schon mit dem Fädeln loslegen. Dazu einfach ein bisschen vom Draht abrollen und den Draht kurz unter der Spitze festhalten. Den Draht dann in die Perlenmühle halten und diese drehen. Schon fädeln sich die Perlen von allein auf. Das macht man dann so lange bis man die gewünschte Länge erreicht hat (lieber etwas länger wickeln, es geht aber nichts verloren) und nur nicht vom Draht entmutigen lassen…der kann manchmal etwas störrisch sein ;)
Keine Angst ihr müsst nicht die ganze Zeit durch wickeln. Wenn ihr eine Pause machen möchtet, wickelt den Draht einfach um etwas. So kann Euch keine Perle abhauen.

Sobald ihr die Länge erreicht habt, die ihr zum Wickeln braucht, macht ihr den Draht an der Drahtform fest.
Die Perlen werden dann auf die Drahtrolle aufgerollt (dabei müsst ihr unbedingt etwas Draht ohne Perlen überlassen, sonst kann es sein, dass Euch der Draht beim Wickeln reißt). Kleiner Tipp von mir….macht den Draht zwischendurch auf der Rolle fest, so kann Euch nicht immer alles abwickeln.
Jetzt kann es dann auch schon losgehen mit dem Wickeln.
Während die tiefen Räume zwischen den Zacken noch ganz einfach zu umwickeln sind, ist es bei den Spitzen schon etwas schwieriger…da müsst ihr manchmal etwas fummeln oder auch tricksen. Aber ich verspreche euch…es wird sich lohnen.
So wickelt ihr den Stern jetzt bis zum Ende weiter.
Wenn ihr am Ende angekommen seid, schneidet ihr den Draht durch (Achtung…die Perlen fliegen gern durch die Gegend ;) ) und wickelt ihn noch ein- bis zweimal um die Aufhängung um ihn anschließend in den Perlen zu verstecken.

Dann nur noch den Nylonfaden durch die Aufhängung oder ein anderes schönes Band und fertig ist euer Funkelglitzerstern.
Das Schöne ist ja, sie sind vielseitig einsetzbar. Im Fenster, als Geschenkanhänger, als Deko oder oder oder…Eurer Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Jeder Stern ist ein Unikat, da keiner wie der andere gefädelt und gewickelt ist.
Diese kleine Bastelarbeit empfehle ich ab einem Alter von ca. 9 Jahren.





Viel Spass beim Nachbasteln

Euer Stoffkleks

PS: diese tolle Anleitung kommt von Nadine aus unserem Kreativteam 

1 Kommentar:

  1. Traumschöne Idee! Nadine hat's einfach drauf ♥

    AntwortenLöschen